Sie sind hier : Startseite > Die Leute > AAA 10 JAHRE ENGAGEMENT

AAA 10 JAHRE ENGAGEMENT

Bereits seit zehn Jahren stellt sich das AAA Sustainable QualityTM Programm der ehrgeizigen Herausforderung, hervorragende Kaffeequalität, Produktivität, sozialen Fortschritt und Umweltschutz unter einen Hut zu bringen. Dass dies erfolgreich gelang, verdanken wir dem Einsatz von 53 000 Kaffeebauern.


„DANK DES PROGRAMMS HAT UNSERE FARM EINEN GEWISSEN VORBILDCHARAKTER: WIR SIND BESSER ORGANISIERT, ARBEITEN SAUBERER UND PRODUZIEREN HÖHERE QUALITÄT“, ERZÄHLT DER BOLIVIANISCHE CAFETERO DIEGO LOPEZ. Ähnlich wie er denken auch Zehntausende andere Männer und Frauen. Menschen, die ihr Land lieben und stolz darauf sind, dass ihr Kaffee auf der ganzen Welt geschätzt wird. Sie sind die Helden des AAA Sustainable Quality TM. Programms von Nespresso. Das 2003 ins Leben gerufene Programm, dessen Erzeugnisse Nespresso zu garantierten Preisen abkauft, erhielt zu seinem 10-jährigen Jubiläum eine besonders schöne Ehrung: den objektiven Beweis für die erhöhte Lebensqualität der Bauern, den verbesserten Umweltschutz und die hervorragende Güte des so produzierten Kaffees, erbracht vom unabhängigen kolumbianischen Forschungsinstitut CRECE (Centro de Estudios Regionales, Cafeteros y Empresariales) nach der Untersuchung von 1200 kolumbianischen Kaffeefarmen. Diejenigen unter ihnen, die am AAA-Programm teilnahmen, wiesen gegenüber den anderen einen eindeutigen Vorsprung in den drei geförderten Bereichen auf. „Und genau dieses Programm führen wir ja außer in Kolumbien noch in sieben anderen Ländern durch“, erläutert der internationale Nespresso Marketingdirektor Guillaume Le Cunff. „Ein steiniger Weg? Sicher, aber auch ein erfolgreicher! In den vergangenen 10 Jahren konnten wir bereits große Fortschritte sowohl bei der Produktqualität als auch bei den Lebens- und Umweltbedingungen erzielen. Es entstand eine echte positive Dynamik.


DAS DRITTE A

Dieses bemerkenswerte Programm entstand aufgrund eines ebenso bemerkenswerten Wachstumsphänomens. Zu Beginn des Jahrtausends drohte Nespresso Opfer seines eigenen Erfolgs zu werden: Es zeichneten sich Schwierigkeiten ab, auf dem Weltmarkt genügend hochwertigen Kaffee zu finden, um die jährlich steigende Nachfrage nach den köstlichen Kapseln zu befriedigen. Was tun, um den Qualitätsstandard der Marke zu halten und sich zugleich ausreichende Mengen zu sichern? Die Lösung bestand in einer echten Partnerschaft zwischen Nespresso und den Kaffeefarmern, die ein neues Kriterium einschloss: das dritte A. „AA“ bezeichnete schon damals in verschiedenen Ländern die höchste Qualitätsstufe für Kaffee. Nespresso fügte dem noch ein drittes für die soziale und umweltpolitische Dimension hinzu. Den Bauern, die diese Partnerschaft eingingen, wurden höhere Preise für ihre Erzeugnisse garantiert. Es war die Geburtsstunde eines neuen Beschaffungsmodells in der Kaffeebranche. Sein Aufbau erforderte enorme Anstrengungen und – vor allemenormes Vertrauen, aber auch Begeisterung und ständigen Erfahrungsaustausch. Die AAA-Cafeteros der ersten Stunde waren echte Pioniere, denen es galt, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wer konnte dieses neue Programm beratend begleiten? Nespresso wandte sich an die lokalen Berufsverbände wie die Federación Nacional de Cafeteros de Colombia (FNC). Sie beschäftigen vor Ort sozial und wirtschaftlich geschulte Agraringenieure, die sogenannten „extensionistas“, die den teilnehmenden Bauern im Alltag konkret zur Seite standen. Der nächste Schritt bestand in der Erarbeitung eines Bewertungsinstruments für Nachhaltigkeit, dem „Tool for the Assessment of Sustainable Quality“ TASQ™ein Katalog von 296 Kriterien, anhand derer jede einzelne Farm ihre Fortschritte einschätzen kann. Sie reichen vom idealen Reifegrad der Kaffeebohnen über die optimale Nutzung der Wasserressourcen bis zur angemessenen Unterbringung der Pflücker. Ein landwirtschaftlicher Berater hilft dem Bauern, seinen Betrieb dank dieser Fragestellungen stetig zu verbessern. Gestartet wurde das AAA Programm in Costa Rica unter maßgeblicher Beteiligung der Rainforest Alliance. Diese weltweit anerkannte NGO hat sich dem Schutz des tropischen Regenwalds und nachhaltiger Landwirtschaft verschrieben. Ihre äußerst erfolgreiche Strategie umreißt Gründungsmitglied Chris Wille folgendermaßen: „Wir haben sehr schnell eingesehen, dass es mehr bringt, mit den Unternehmen zusammenzuarbeiten. Der Privatsektor hat mehr Auswirkungen auf die Umwelt als sämtliche Regierungen zusammengenommen.“ Die Aufgabenteilung bei dieser Partnerschaft ergibt sich ganz selbstverständlich aus dem jeweiligen Fachwissen: Nespresso überwacht die Kaffeequalität, die Rainforest Alliance die Nachhaltigkeit. Im Mittelpunkt eines Netzwerks, an dem auch landwirtschaftliche Berater, lokale Partner, Kooperativen, Transportfirmen etc. beteiligt sind, steht immer der Kaffeebauer.


DIE ENTDECKUNG UNGEAHNTER RESSOURCEN

Vier Jahre dauert es, bis ein Kaffeestrauch die ersten Früchte trägt. Ungefähr ebenso lange braucht es, ein derart komplexes Programm umzusetzen. Nach ungefähr vier Jahren konnte der kolumbianische Kaffeebauer Diego Lopez spürbare Nachhaltigkeits- und Qualitätserfolge auf seiner Farm verzeichnen. „Wir haben große Anstrengungen unternommen, und es hat sich gelohnt! Heute ernten wir praktisch nur noch perfekte Kaffeekirschen.“ Sein besonderer Stolz, der Rosabaya de Colombia Grand Cru, verbreitet auf der ganzen Welt das typische Aroma der Anbaugebiete Cauca und Nariño. „In diesem Kaffee schmeckt man den ganzen Charakter dieser Region, dieser Menschen und ihrer Arbeit…“, begeistert sich ein Agronom. Denn das Beeindruckendste am AAA-Programm ist, dass die Menschen dabei ihre eigenen Ressourcen (wieder-)entdecken. Für die einen liegen sie im Wissens-transfer, wie für die Kaffeebauern im kolumbianischen Santander, die sich mit ihren Kollegen der Provinz Tolima zwölf Autostunden weiter südlich austauschen. Für die anderen in ihren jetzt geschützten Wasserläufen, den Vorteilen der Fruchtwechsel-Wirtschaft oder einer überdachten Trockenanlage. Schritt für Schritt kommen die Teilnehmer ihren Zielen näher. Und einer der größten Gewinner ist die Natur! Die zum Schutz der Kaffeesträucher benötigte üppige Vegetation fördert die Artenvielfalt ebenso wie der umgebende Urwald, auch sie bietet Orchideen und Kolibris den nötigen Lebensraum. Das AAA-Programm beweist, dass Qualität und Nachhaltigkeit durchaus kompatibel sind: wie z. B. bei der von Nespresso geförderten neuen Entpulpungsanlage im kolumbianischen Jardín, die zweieinhalbmal weniger Wasser verbraucht und dabei hochwertigere Bohnen produziert, welche den Bauern mehr einbringen. Kein Wunder, dass ein Cafetero die Auswirkungen des Programms scherzhaft so umreißt: „Schönere Kleidung, besseres Essenklingt wie eines unserer alten Märchen.“


OHNE ZUFRIEDENE BAUERN KEIN HOCHWERTIGER KAFFEE

Ist die vollkommene Nachhaltigkeit je zu erreichen? Nein, ebenso wenig, wie man je bis zum Horizont gelangt. Aber beide zeigen die Richtung, in der es weiterzukommen gilt. Ein wesentlicher Schritt ist die Erkenntnis, dass man ohne zufriedene Bauern keinen hochwertigen Kaffee produzieren kanneine wichtige Lektion für die Grundeinstellung aller beteiligten Programm-Partner. Sie wissen, dass sie nur gemeinsam größer werden können.


Text Francis Dolric - Photography Olivier Gachen



AAA Farmer Future

Nespresso

AAA Farmer Future

Lesen Lesen

Archiv

Alle Leute Ansehen Ansehen

© Nestlé Nespresso S.A. 2010 . Nespresso Policy . Terms & Conditions . Über uns . Credits . Nespresso Websites
Opsone Fcinq