Sie sind hier : Startseite > Der Sport > Francesco De Angelis

Francesco De Angelis

Der Purist

Der neapolitaner Francesco De Angelis ist so etwas wie eine Galionsfigur des italienischen Segelsports und ein echter Gentleman, der auch seinen früheren gegnern Lob spendet: dem von Nespresso gesponserten Team New Zealand. Er versteht es, seine Begeisterung für Boote, Wettkämpfe und das Meer mit anderen zu teilen.


Francesco De Angelis war massgeblich an drei America’s Cups beteiligt. Insbesondere bei der ersten Kampagne 1999-2000 glänzte er als Steuermann ebenso wie der silbrige Rumpf seines Boots Luna Rossa.

Damals bejubelten Millionen italienischer „tifosi“ des Nachts vor den Fernsehschirmen den Sieg des neapolitanischen Skippers im Louis Vuitton Cup, den er nach einer spannenden Regatta vor Auckland, Neuseeland, heimsegelte. „Das war eine echte Straßenschlacht“, erinnert er sich. Bis heute ist Francesco de Angelis der einzige Italiener, der je ein Finale des America’s Cup bestritt, aber auf diese Leistung bildet er sich nichts ein und würde sich damit ebenso wenig brüsten wie mit seinen früheren, auf dem Mittelmeer errungenen Trophäen. Sein Kampfgeist auf dem Wasser gepaart mit diskretem Charme an Land machen ihn zu einem Vorbild für alle Segler unserer Zeit. Ein Mann mit Format, den jene, die mit ihm zusammengearbeitet haben, als „wahren Gentleman“ bezeichnen. „Ich weiß nicht recht, was das bedeuten soll“, entgegnet er bescheiden. „Ich denke, dass jeder Mensch das Lebensziel hat, immer besser zu werden. Wenn ‚Gentleman‘ bedeutet, dabei wohlerzogen, ehrlich und gerecht zu sein, dann ist es tatsächlich etwas, das ich anstrebe.“

Francesco de Angelis ist 52 und immer noch Mitglied in seinem Segelclub aus Kindertagen, dem CRV Italia von Neapel. Er befährt weiterhin sämtliche Weltmeere, aber nicht mehr auf der Jagd nach dem Cup der Cups. Bei der Vorbereitung auf die 34. Ausgabe vor Auckland muss die „Squadra Azzurra“ ohne ihn auskommen. Dafür ist der Gegner von gestern, das Emirates Team New Zealand, heute ihr Trainingspartner geworden. Auch Francesco drückt nicht nur, wie jeder italienische Fan, dem heimischen Team die Daumen, sondern gleichfalls den Kiwis, mit denen er einst so heiß um den Sieg rang. Zum einen, weil sie seiner Meinung nach „besser vorbereitet“ sind, zum anderen, weil er während seines sechsjährigen Aufenthalts im „Land der langen weißen Wolke“ viele persönliche Freundschaften knu?pfte. Von 1997 bis 2003 gingen seine Söhne in Auckland zur Schule und sind dem dort erlernten Rugbyspiel bis heute in Mailand treu geblieben. Francesco wurde 2000 von der neuseeländischen Regierung zum Ritter des Verdienstordens „New Zealand Order of Merit“ geschlagen, und die ganze Familie de Angelis hat die Lebenskunst dieses Landes zu schätzen gelernt. „Die Neuseeländer halten sich gern im Freien auf, leben in dieser wundervollen Natur. Sie sind ungemein fleißig und ernsthaft bei der Arbeit, aber Fun, Familie und Freunde bedeuten ihnen ebenfalls sehr viel. Sie haben da ein schönes Gleichgewicht gefunden.“ Ein weiterer Pluspunkt: Sie trinken gerne starken Espresso in der Art des Ristretto. „Nicht allein, weil ihnen ein guter Kaffee schmeckt, sondern vor allem, weil man einen solchen Genussmoment mit anderen teilt.“ Das Teilen und Mitteilen seiner Segelleidenschaft liegt Francesco de Angelis besonders am Herzen. Sofern seine sportlichen Termine es zulassen, arbeitet er als Segel-Botschafter für Nespresso. Am meisten faszinieren ihn die reinen Grundbedingungen des Segelns: die Auseinandersetzung mit den Elementen Wasser, Wind und Wetter, die meteorologischen, technologischen und strategischen Berechnungen, die notwendige Selbstdisziplin …, aber vor allem der enge Kontakt mit der Natur. Später würde er gern einmal wieder mit seinen Freunden und Kindern auf ganz einfachen, kleinen Booten ohne jegliche technische Hilfsmittel über das Wasser jagen – sozusagen zu seinen Wurzeln zurückkehren.


Francesco De Angelis



Am 11. September 1960 in Neapel geboren, 2 Kinder, lebt in Mailand.

HERVORSTECHENDE LEISTUNGEN: 6 Weltmeistertitel. Sieger des Admiral’s Cup 1995.

DIE AMERICA’S CUP-LUNA ROSSA-SAGA

2000: Gewinner des Louis Vuitton Cup. Tritt im Finale des America’s Cup gegen das Team New Zealand an. Wird zum Ritter des neuseeländischen Verdienstordens (ONZM) geschlagen.

2003: Steht im Halbfinale des Louis Vuitton Cup.

2007: Erneuter Finalgegner des Emirates Team New Zealand im Louis Vuitton Cup.


Nespresso und der America’s Cup



Nespresso ist seit bald zehn Jahren Partner des America’s Cup. Für die diesen Sommer in San Francisco stattfindende 34. Ausgabe wurde Nespresso zum „offiziellen Kaffee“ erkoren. Darüber hinaus ist die Marke sehr stolz, das Emirates Team New Zealand bei dieser prestigeträchtigen Regatta zu unterstützen

Weitere Informationen unter  www.nespresso.com/americascup


Text Camille El Beze Fotos Francesco Ferri/Seaway/Nespresso und Chris Cameron/ETNZ



Americas Cup

Nespresso

America's Cup

Lesen Lesen

Archiv

Der ganze Sport Ansehen Ansehen

© Nestlé Nespresso S.A. 2010 . Nespresso Policy . Terms & Conditions . Über uns . Credits . Nespresso Websites
Opsone Fcinq